Praxis für Psychoanalyse und Psychotherapie
 

 

     
  Über Marianne Hegenscheidt Über mich
     
    Praxistätigkeit
     
    Kooperationen
     
   

Kontakt

     
 
    Glossar  
Diplompsychologin
                              Marianne Hegenscheidt


Über mich

 

Äußerer Weg

  • Studium der Psychologie in Hamburg.
  • Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München als klinische Psychologin in Forschung und Therapieentwicklung (Verhaltenstherapie) tätig.
  • Klinisch-psychotherapeutische Tätigkeit im Fachkrankenhaus für Psychotherapie und Psychosomatik Tiefenbrunn bei Göttingen.
  • Weiterbildung am Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie in Göttingen mit Abschluß 1982.
  • Arbeiten in freier Praxis mit psychoanalytischer und tiefenpsychologisch fundierter Einzel- und Gruppentherapie
  • Supervision im sozialen Bereich.
  • Weiterbildung in der systemischen Aufstellungsarbeit nach Bert Hellinger, i. w. bei Albrecht Mahr.
    1998 bis 2004 laufend eigene Wochenendkurse mit Familienaufstellungen durchgeführt, seitdem nur noch ein- bis zweimal im Jahr.
  • Von 2004 bis 2007 div. Weiterbildungen in Psychotraumatologie, i. w. bei Ulrich Sachsse zur Integration von traumatherapeutischen Aspekten und Methoden in meine Behandlungen.
  • Von 2008 bis 2010 Weiterbildung in karmisch-systemischer Aufstellungsarbeit bei Erika Schäfer.
  • Seit vielen Jahren ist Helge Russ mein spiritueller Lehrer. Dreimal im Jahr arbeitet er in meinen Praxisräumen (s.u.).
  • Ich war verheiratet und habe zwei erwachsene Söhne.

  • Veröffentlichungen:
    • "Zur Erfassung der Umstellungsfähigkeit bei hirnorganisch geschädigten Personen" Z Klin. Psych. 1, 1 - 20, 1972,
    • "Anhörung von Frau Marianne Hegenscheidt zu Fragen des Vergleichs von Verhaltenstherapie und Psychoanalyse." Drucksache 7/4201, Dt. Bundestag, 1975, S. 1056-1063.
    • "Spiegelphänomene in einer an Balint orientierten Supervision des Therapeutenteams einer Suchtklinik." Gruppenpsychother. Gruppendynamik 22, 1986, S. 198-211.
 
 

Innerer Weg:

Kriegswirren und Kriegsfolgen des zweiten Weltkrieges konfrontierten mich seit je mit den mich bis heute begleitenden Kernfragen. Diese sind:

"Was ist das, was wir mit den Sinnen aufnehmen?"
"Was hat das, was wir erleben, zu bedeuten?"
"Was hat die Welt in der wir leben für eine Bedeutung?"
"Wie sehen wir die Welt richtig?"
Im Zuge meiner Wahrheitssuche glaubte ich zunächst nur an das, was sich messen läßt.
Dann war meine Erfahrung, dass vieles von dem, was ich wissen wollte und was sich im Leben als wirksam erwies, sich dem Messbaren entzieht. Deshalb wechselte ich aus der Forschung in die stationäre Psychotherapie und dann in mein "pralles Leben" der ambulanten psychoanalytischen Psychotherapie.

In einem dritten Schritt verstand ich dann, dass auch die Materie Geist bzw. Potenzialität ist, und dass es einen klar zusammenführenden Prozess von Psychologie, Philosophie, Religion und Physik gibt.
Dies führte zu einem Wiederaufgreifen meiner religiösen Basis und zu einer bewußteren Konzentration auf die Spiritualität in meinem Leben.

Diese hier angedeuteten Erkenntnisprozesse konnten sich nur mit und durch die Erfahrungen in Leben und Arbeit entwickeln, und all dies führte zu einer stetigen Erweiterung meiner Kompetenz in der Arbeit. Mein jetziger Stand zeigt sich in den unter Praxistätigkeit aufgeführten aktuellen Schwerpunkten.

zum Seitenanfang

 

© Marianne Hegenscheidt - Lindauer Weg 5 - 37154 Northeim -
Tel: 05551 - 64904 - Fax: 05551 - 67303
www.marianne-hegenscheidt.de
kontakt(at)marianne-hegenscheidt.de


Letzte Änderungen: 6.07.14